Programmatic Printing: Einsatz-Beispiele und was du damit bewirken kannst

Marketing-Automation bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten. Unter anderem kannst du heute Print-Mailings automatisiert von deiner Digital Marketing Software versenden. In diesem Blogpost beantworte ich die Fragen wann und wie du Programmatic Printing richtig einsetzt.

Photo by Javier Allegue Barros on Unsplash

Das Ziel von Marketing-Automation ist es, die vorhanden Daten so einzusetzen, dass deine Kundin oder dein Kunde ein automatisches, persönliches und besseres Erlebnis im Umgang mit deinen Produkten oder Services hat. Die unterschiedlichen Touchpoints, egal ob digital, analog oder physisch, sollten alle aufeinander und die Zielperson abgestimmt sein. Es ist wichtig, dass du während einer Kampagne lernst und diese damit laufend optimierst. Dies wird mit Hilfe von definierten Customer Journeys orchestriert. In der digitalen Informationsflut macht es Sinn, Digital Massnahmen mit Programmatic Printing zu verknüpfen, um besser und im richtigen Moment wahrgenommen zu werden. In diesem Artikel erläutere ich drei mögliche Szenarien, für eine erfolgreiche crossmediale Ansprache.


«Programmatic Printing kombiniert online und physische Kanäle in einer Weise, die den ROI deutlich verbessern dürfte.» Mark Cripps, The Economist Group


Warenkorbabbrecher/innen


Steigere deinen Umsatz, indem du die Kundinnen und Kunden dann ansprichst und zurückholst, wenn sie einer Kaufentscheidung am nächsten sind.


Im automatisierten Marketing sind der Zeitpunkt der Ansprache, wie auch die Relevanz der Inhalte sehr entscheidend. Gerade bei gezielten, verkaufsfördernden Massnahmen ist es wichtig, Personen dann mit spezifischen Informationen anzusprechen, wenn sie dem Kauf am nächsten sind. Online entspricht dies dem Moment, wenn die Kundin oder der Kunden sich in einem Onlineshop anmeldet und den Warenkorb befüllt hat. Wenn die Bestellung nicht abgeschlossen wird, sollte dort schnell und persönlich nachgefasst werden. Zu diesem Zeitpunkt hast du die Möglichkeit, mit einem Programmatic Print Mailing zu reagieren, denn die Wirkung von einem Print Mailing ist hier grösser als von einem E-Mail. Mit Hilfe von einem persönlichen QR-Code können die Personen gleich zurückgebracht und ebenso im CRM-Tool erfasst werden.

Mehr Informationen zur Wirkung von gedruckten Mailings im Vergleich zu Online Massnahmen findest du in dem Artikel: (Der Artikel bezieht sich nicht auf Programmatic Mailings) https://www.directpoint.ch/de/themen/dialogmarketing/dialogmedien/print-mailings-zeigen-wirkung


Kundenzufriedenheits-Befragungen


Erhalte fortlaufendes Feedback zu deinen Kampagnen, der Qualität deiner Beratungen und Verkaufsgespräche. So kannst du immer auf Trends reagieren und stetig Verbesserungen vornehmen.


Hast du standardisierte Kundenangebote, welche du in kurzen Abständen vielen Personen präsentierst? Hast du dabei schnell ein möglichst breites Feedback welches Verifizierbar ist? Wenn ja, bist du in der glücklichen Lage, schnell auf Bedürfnisse zu reagieren und so deinen Erfolg zu steigern. Mit einem Kunden haben wir genau das gemacht. Dies indem wir mithilfe einer personalisierten Postkarte, welche automatisch nach dem Beratungstermin verschickt wurde, die Kundinnen und Kunden dazu eingeladen haben, eine kurze Umfrage zu beantworten. Auf der Karte war immer der jeweilige Berater abgebildet. Damit und dank der zeitlichen Relevanz lag die Response Rate der Kampagne dabei über 20%. Bei herkömmlichen personalisierten Printmailings liegt die durchschnittliche Response Rate bei 2 bis 3%.



Es gibt viele weitere Beispiele, wie Programmatic Printing erfolgreich eingesetzt werden kann. Das ist natürlich auch abhängig von deiner Kommunikation, Produkten und natürlich auch Ansprechgruppen.


Mehr Informationen zum Thema findest du unter www.programmatic-printing.ch. Hat dich dies inspiriert und Ideen geweckt, dann freue ich mich auf die Kontaktaufnahme.


Yves Gautschy, Urs Zuber AG




41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen